Über mich

                                                                          Gabriela Weyand, Dr.med.

    
                                                                                                       Ärztin für Allgemeinmedizin
                                                                                                                     geb.1951 in Wien

 

 

 

 

Beruf

      

Beginn mit Dolmetsch-Studium (englisch, japanisch)

Bereits sehr bald jedoch Wechsel zur Medizin - hier war ich dann angekommen!

Ausbildung zur Ärztin für Allgemeinmedizin

Über viele Jahre interessante Tätigkeit als Ober-Begutachterin im Bundespflegegeld-Bereich

 

Leben

       

Verheiratet mit Werbegestalter


Einige Eigenschaften, die mich ausmachen:

kontaktfreudig - neugierig - dynamisch - mutig - konsequent - authentisch



Vielfältige Interessen:

Austausch mit Menschen, bildende Kunst, Lesen, Theater, Film, Wandern, Reisen, Yoga, Fitness

 

Kunst

    

Während meines Berufslebens war meine Zuwendung zum Menschen vorwiegend geprägt durch die klaren Normen der Wissenschaft.

 

Der durch die Pension neu gewonnene Freiraum ermöglicht es mir nun, diese Beziehung um die fantasievoll offenen Grenzen der Kunst zu erweitern.

Mein Anliegen dabei ist es, durch meine Bilder, gerade in intellektuell und emotional so herausfordernden Zeiten, wie den unseren, im Betrachter ein Gefühl von Harmonie und Genuss auszulösen.

 

Ich habe Acryl als Farbmaterial gewählt, weil ich damit meinen Emotionen am Besten jene Leuchtkraft und Tiefe verleihen kann, die ihnen innewohnt.

Meine stete Suche nach jenen Dingen des Lebens, welche die Sinne erfreuen, wie auch meine Affinität zu mediterranen Landschaften findet so in meinen Bildern ihren adäquaten Ausdruck.

 



Künstlerischer Werdegang

     

Mal-Atelier Mag.art. U.Grabner in Wien

diverse Mal-Seminare

Mitglied der Österreichischen Gesellschaft für Kunst und Medizin

Zahlreiche Einzel- und Gruppen-Ausstellungen in Österreich

 

 

 "Das Geheimnis der Kunst liegt darin, daß man nicht sucht, sondern findet.“   

Diese Erkenntnis von Pablo Picasso teile ich aus Überzeugung mit ihm.